Elfchen-Gedichte

Westdeutsche Zeitung, 27. Februar 2013

 

Die Besucherinnen des Stadtteiltreffs "A-Meise" sind sehr rege

 

von Ruth Hoffmann

 

"Elfchen-Gedichte" ist der Titel eines farbigen Kalenders, den Besucher des Stadtteiltreffs A-Meise zusammengestellt haben.

Was ein Elfchen-Gedicht ist? Ganz einfach, es besteht aus fünf Zeilen und genau elf Worten. Ein Wort steht in der ersten Reihe, zwei Worte stehen in der zweiten, drei in der dritten, vier in der vierten, aber in der fünften steht wieder ein Wort. Das erste und das letzte Wort sollen miteinandern korrespondieren. Ein Beispiel aus dem Kalender:

"Wanduhr

schöne Erinnerung

schlägt jede Stunde

ich hänge an ihr

Gong"

Solche Elfchen-Gedichte hat die Schreibgruppe des Stadtteiltreffs "A-Meise" der Caritas in Barmen verfasst. Diese Gedichte waren so gelungen, dass die Künstlerin Anke Büttner sie illustriert hat. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ein schönes Geschenk auch für sich selbst.

Der "April" ist bestückt mit drei Gedichten über Uschi Hirscher (56): Sie ist die Hauswirtschafterin in der "A-Meise" und sorgt montags bis mittwochs und freitags für den Mittagstisch. Donnerstags gibt es immer Frühstück. "Ich komme jeden Mittag hierher", berichtet die 68-jährige Brigitte Baum. "Wozu soll ich selbst kochen, und in der Gemeinschaft schmeckt es auch viel besser." Genau, und außerdem ist Frühstück und Mittagessen mit zwei Euro sehr preiswert. Nur dienstags kostet es 3,50 Euro, weil dann etwas aufwändiger gekocht wird, zum Beispiel mit Nachtisch.

In der "A-Meise" wird gesunden, gespielt, gehandarbeitet, gebastelt, gekocht und vor allen Dingen viel gelacht. Und nicht zu vergessen: An jedem ersten Samstag im Monat treffen sich die "A-Meise" zum Kaffeetrinken. Wer mag, gibt eine Spende in das Schweinchen am Tisch.

"Wir machen auch viele Ausflüge miteinander", erzählt Melanie Müller-Spahn, Leiterin der "A-Meise". Und wir waren auch schon gemeinsam im Theater oder im Museum." Das Angebot ist viefältig. Am Elfchen-Kalender mitgearbeitet haben unter anderem Brigitte Baum (68), Edith Philipp (82), Inge Bröll (86) und Edith Hahn (78). Die Schreibgruppe sucht Nachwuchs. "Ein paar Herren könnten wir auch gut dazwischen gebrauchen", meinen die Damen einhellig. Jeder der Spaß am Schreiben hat, ist herzlich willkommen. Es werden auch nicht nur Elfchen-Gedichte geschrieben, sondern auch autobiografische Erzählungen. Der Elfchen-Kalender ist für 4,50 Euro erhältlich im Stadtteiltreff "A-Meise". Auskunft dazu und zum Programm gibt Melanie Müller-Spahn unter 0202/9769650.